1. Herausgeber
Inhalt

GOVDATA

vlnr: StS Bernhardt (SN), Staatsrat Lühr (HB), StS'n Raab (RP), StS'n Rogall-Grothe (BMI), Ministerialdirektor Zinell (BW), Staatsrat Lattmann (HH)

Sachsen hat am 16.10.2014 zusammen mit dem Bund und den Ländern Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg und Rheinland-Pfalz die »Vereinbarung des Bundes und der Länder zum gemeinsamen Betrieb von GovData – Das Datenportal für Deutschland« unterzeichnet.
(© Quelle: SMJus)

Im Portal »GovData.de« finden Bürger, Unternehmen und Wissenschaftler Daten und Informationen öffentlicher Stellen aus Bund, Ländern und Kommunen. Ziel ist es, dass erstere die »Datenschätze« der Verwaltung besser für eigene Zwecke weiterverwenden können, um durch Kombination, Analyse oder die Verwendung in innovatien Produkten und Dienstleistungen neue Erkenntnisse aus den vorhandenen Daten zu gewinnen und neue Anwendungsfelder zu erschließen. Das Portal wird derzeit noch im Rahmen einer Public-Beta-Phase als Prototyp betrieben. In dieser Zeit sollen Erfahrungen mit dem Portal und damit verbundenen Prozessen gesammelt werden.

Mit der Unterzeichnung der Verwaltungsvereinbarung durch die beteiligten Länder kann das Portal aus seiner Pilotphase in den dauerhaften Betrieb überführt werden. Mit der Vereinbarung stellen die Vertragspartner die Finanzierung des nationalen Open-Data-Portals und damit auch dessen kontinuierliche und bedarfsgerechte Weiterentwicklung sicher. Sie wird vorbehaltlich der Unterzeichnung durch weitere Länder am 1. Januar 2015 in Kraft treten.

GovData stellt eine gemeinsame Infrastruktur von Bund und Ländern im Sinne des Art. 91c GG dar. GovData trägt zur Erfüllung europäischer und internationaler Verpflichtungen zur Bereitstellung von Daten bei und soll perspektivisch Teil einer europäischen Dateninfrastruktur werden. Der IT-Planungsrat hatte das Projekt »Förderung des Open Government« als eines von sieben Steuerungsprojekten aus dem Schwerpunktprogramm zur Umsetzung der Nationalen E-Government-Strategie beschlossen. Sein Schwerpunkt liegt vorerst vor allem im Bereich der offenen Verwaltungsdaten.  Das Bundesministerium des Innern veröffentlichte Mitte 2012 die von Fraunhofer FOKUS federführend erstellte Studie »Open Government Data Deutschland«, die ein ebenenübergreifendes Datenporta empfahl.  GovData ist das Ergebnis dieser Arbeiten.

Sachsen wird seine Daten nach Aufbau des landeseigenen Portals für offene Verwaltungsdaten zentral beisteuern. Bereits vorher werden offene sächsische Geodaten (Karten) und offene Daten des statistischen Landesamtes über des Portal govdata.de bereitstehen.